Tierversicherung und Jahresbeiträge

Wie sehr wir auch unsere Haustiere lieben, Tierarztkosten sind dennoch unbeliebt bei Tierbesitzern. Wahrscheinlich liegt es an der immensen Höhe der Rechnungen. Ruckzuck ist man bei zwei oder drei hundert Euro gelandet. Man denkt bei sich: "aber es wurde doch nur kurz angeguckt und 2 Medikamente gegeben" - wie geht das?

Meine Katze war 5 Jahre ununterbrochen gesund bis auf die jährliche Impfung und Entwurmung. Vor 3 Monaten hatte sie dann etwas Größeres. Sie musste mehrmals zum Tierarzt. Natürlich passierte dies öfters kurz vor dem Wochenende. Tierärzte können an Feiertagen und Wochenende den zwei- oder dreifachen Satz als Honorar nehmen. Dies war sehr kostpielig. Ich habe daraufhin ernsthaft darüber nachgedacht, ob sich eine Tierversicherung lohnen könnte? Meine Katze ist Freigängerin und hat somit ein größeres Risiko an Verletzungen, als reine Indoor Miezen.

Wir haben 3 Tierversicherung und Jahresbeiträge für euch verglichen, aber macht euch selbst ein Bild.

Die Logos der entsprechenden Versicher führen euch zu den jeweiligen Rechnern für euren individuellen Versicherungsbeitrag:

zugrunde liegt immer eine 5 jährige Wohnungskatze weiblich ohne Freigang:

  • Tiere gestaffelt nach Jahren aber auch ältere Tiere möglich
  • reine OP Versicherung  € 7,90
  • Krankenversicherung  € 13,90
  • Laufzeit jährlich
  • Tiere nach Jahren gestaffelt
  • reine OP Versicherung  € 10,36
  • Krankenversicherung  € 28,56
  • Laufzeit jährlich
  • Tiere nur jünger als 7 Jahre
  • reine OP Versicherung  € 14,89
  • Krankenversicherung  € 29,46
  • Laufzeit jährlich, bei Bindung an 3 Jahre wird es etwas günstiger

Das ideale Alter für Katze oder Kater um versichert zu werden ist umso jünger, umso besser. Sie sollten gesund angemeldet werden, dann kann man später, wenn im Alter etwas kommt, davon profitieren. Wenn die Tiere ein Alter von über 9 Jahren erreicht haben, werden sie bei einigen Versicherungen nicht mehr angenommen. Vorerkrankungen müssen mitgeteilt werden die evtl. nicht ersetzt werden.

Eine Freundin von mir, hat ihre Katze mit 5 Jahren bei einer Versicherung angemeldet. Die Kleine bekam mit 7 Jahren eine Schilddrüsenüberfunktion und sie hat alle Behandlungskosten dafür ersetzt bekommen. Dies geschieht auch weiterhin, da die Katze die Tabletten bis ans Lebensende braucht.

Man sollte darauf achten ob man eine reine OP-Versicherung braucht oder ob auch andere Kosten wie Medikamente, Impfungen etc. übernommen werden. Es gibt diese Krankenversicherung von diversen Anbietern, z.B. von Petplan, Agila oder Allianz. Mein persönlicher Favorit ist Petplan, da sie meiner Meinung nach das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat. Im Bedarfsfall kein Schnickschnack macht und wirklich zahlt.

 

Tierversicherungen FAZIT:

Braucht man wirklich eine Versicherung? Ja - Nein oder doch Vielleicht? Wenn ein Tier chronisch krank wird und auf tägliche Medikamente angewiesen ist, wie bei Diabetes, Schilddrüsenüber- oder unterfunktionen, Herz, Nieren oder Leberleiden, zahlt es sich meiner Meinung nach aus.

Wenn eine Katze topfit ist, nicht anfällig ist, zahlt man evtl. lieber 1-2x den Arztbesuch im Jahr voll, weil es sonst überflüssig wäre monatliche Beiträge zu zahlen.

Zu bedenken ist dabei aber auch, dass zum Beispiel Impfungen etc. auch von einigen Versicherungen gezahlt werden und die fallen jährlich an. Wie sich jeder entscheidet ist von Fall zu Fall und Katze zu Katze verschieden. Ich wünsch euch eine gute Gesundheit eurer Katzen damit ihr gar nicht erst versichert werden müsst.

 

 

Leave a Comment.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.